Die Wissenschaft vom Wissen

Du hast die Fähigkeit alles zu sein, alles zu wissen, indem Du alles im Bewusstsein bist und in der Seele fühlst. Um dies zu begreifen musst Du verstehen alles, jedes Ding und jedes Wesen existiert aufgrund des Gedankens, der der Geist Gottes ist und alles strahlt den Gedanken seiner Existenz wieder als Licht zurück auf den Bewusstseins-Strom, den Fluss der Gedanken auf den Geist Gottes.

Alles, was existiert ist ohne Ausnahme von einem Lichtfeld umgeben – und im Licht ist das Bild des Gedankens enthalten das Licht erst verwandelt das Gedanken-Ideal in die Form der Materie.

Alle Dinge um Dich her strömen durch die einfache Tatsache ihrer Existenz nicht nur den Gedanken ihres Seins auf den Strom des Bewusstseins aus, sondern auch ihre Bewusstheit von allem, was ringsherum existiert das nennt man kollektive Wahrnehmung.

Der Teppich, auf dem Du sitzt ist sich seiner Farben bewusst und nimmt wahr, wer auf ihm sitzt. Die Pflanze ist sich des Zimmers bewusst, in dem sie steht. Dieses Bewusstsein verändert sich in jedem Augenblick, denn Gott, der Fluss der Gedanken, in dem alles schwimmt, ist immer in Ausdehnung und Bewegung begriffen.

Alles, jedes Sternsystem, jedes Staubkorn, jedes Wesen ob sichtbar oder unsichtbar, strahlt den Gedanken seines Seins zurück zur Quelle seines Seins zum Gedanken der sie erschuf – und deswegen ist es möglich alles zu wissen.

 

Wie Du alles wissen kannst

Dein physischer Körper ist von einem Lichtfeld der Aura umgeben, das die Materie Deines Körpers umgibt und zusammenhält, es erstreckt sich von der Dichte der Elektrizität bis in die Unendlichkeit des Gedankens.

Ein Teil der Aura ist ein starkes elektromagnetisches Feld, gespalten in positive und negative Ladung jenseits davon gibt es jedoch eine Lichtsphäre, eine Sphäre ungeteilter reiner Energie das ist der Geist Deines Seins und der ist direkt mit dem Geist Gottes, dem Fluss aller Gedanken verbunden, in dem alle Dinge bekannt und gewusst sind.

Dein Geist lässt alle Gedanken aus dem Fluss der Gedanken und des Wissens durch dieses starke und machtvolle Energiefeld der Aura fließen. Deine eigenen Gedankenvorgänge entscheiden dort, welche dieser Gedanken Dir bewusst und bekannt werden, indem der elektromagnetische Teil Deiner Aura nur solche Gedanken anzieht, die mit Deiner jeweiligen Bewusstseinseinstellung vereinbar sind.

Dein Geist ist wie das Sieb eines Goldwäschers am ewig strömenden, ewig sich wandelnden Fluss aller Gedanken, der alles Wissen enthält. Durch das Licht Deines Geistes hast Du wahrhaft die Fähigkeit, alles zu wissen Du musst dazu nur Deine Bewusstseinseinstellung ändern, die behauptet, dies sei unmöglich und es zulassen, dass alle Gedanken Dein Bewusstsein erreichen das bedeutet, Du musst aufhören zu urteilen und zu bewerten, Du musst anfangen zu Sein wie Gott ist das ist es, was die aufgestiegenen Meister tun.

 

Gedanken, Nahrung für das Sein

Das Bewusstsein ist wie ein Fluss, Du lebst durch die Gedanken aus dem Strom des Bewusstseins, Dein Sein entnimmt ihm ständig Gedankensubstanz so wie Dein Körper durch den Blutstrom lebt, dem er ständig Nährstoffe entnimmt.

Du erschaffst jeden Augenblick Deiner Existenz durch Gedanken, die aus dem Strom des Bewusstseins entspringen ihm entnimmst Du Gedanken, fühlst sie in Deiner Seele nährst und erweiterst dadurch Dein Sein und sendest den Gedanken Deines erweiterten Seins zurück in den Fluss, so dass sich die Bewusstheit allen Lebens erweitert.

Nimm an, Du hast einen schöpferischen Gedanken empfangen und angenommen Du fühlst ihn er wird dadurch als elektrische Schwingung in Deiner Seele aufgezeichnet, als Weisheit und Schatz Deiner Erfahrung. Durch Dich verstärkt verlässt jetzt dieselbe Schwingung Deinen Körper und geht wieder hinaus in den Strom des Bewusstseins ein anderer kann sie jetzt aufnehmen und als schöpferische Anregung nutzen.

Erkenne diese Wahrheit alle anderen haben Zugang zu dem, was Du denkst und fühlst sie nähren sich durch Deine Gedanken, so wie Du Dich aus ihren nährst.

 

Das gesellschaftliche Bewusstsein

Der Bewusstseins-Strom ist die Gesamtheit aller Gedanken mit unterschiedlichen Schwingungsfrequenzen, die von allen Dingen und Wesenheiten ausgehen. Gedanken des gesellschaftlichen Bewusstseins haben langsame, niedrige Frequenzen die Gedanken des Überbewusstseins schwingen in viel höheren Frequenzen und jeder Gedanke zieht wiederum von überallher ähnliche Gedanken an.

Das gesellschaftliche Bewusstsein ist ein Dickicht elektrischer Gedankenschwingungen aus verwirklichtem Denken aus Gedanken die bereits gefühlt und durch das auratische Feld zurück in den Fluss der Gedanken geschickt wurden wo alle anderen sich daraus nähren.

Diese Gedanken sind sehr einschränkend, urteilend und schroff es sind Gedanken an Ängste, Nahrung, Wohnung, Arbeit, Geld, Alter, Krankheit, Tod, Mode, Schönheit, Akzeptiertwerden, Vergleiche wie gut-schlecht, passend-unpassend. Mit ihren niedrigen Frequenzen durchdringen sie leicht Dein auratisches Feld so wirst Du ständig mit begrenzten Gedanken eines sehr eingeschränkten, stagnierenden Bewusstseins gefüttert denn sie sind im Denken derer, die Dich umgeben vorherrschend.

Weil Du sie nicht im Bewusstsein zurückweist, lässt Du zu, dass diese Gedanken Dich nähren daher strahlst Du sie in Form von Gefühlen zurück und trägst so unwissend zur Verewigung des begrenzten Denkens der Menschen bei.

 

Verstehst, was Du in Wirklichkeit tust

Verstehst Du jetzt, was Du in Wirklichkeit tust, wenn Du Nachrichten über Krieg siehst, hörst oder liest. Du belebst unwissentlich die Gedanken daran darum lebt der Krieg immer wieder auf, weil Du ihn in Gedanken angenommen und mitgefühlt hast Du bist der Schöpfer und alle anderen auch.

Das Bewusstsein in unseren großen Städten ist besonders begrenzt, weil die meisten Menschen dort sehr wettbewerbs-, zeit-, und mode-orientiert sind und einander fürchten und nicht akzeptieren darum sind solche Städte umgeben von einer Hülle sehr dichten Bewusstseins aus niederfrequenten, begrenzten Gedanken.

Darum zieht es die Menschen unbewusst immer wieder in die Natur – dort finden sie noch höherfrequente Gedanken des Überbewusstseins, Gedanken an Leben, Harmonie, Einheit, ewiges Fließen, Sein, Liebe, Freude, Geist, Genie unbegrenzte Gedanken, die sich dem Ausdruck durch Worte entziehen – denn das Fühlen unbegrenzter Gedanken lässt sich nicht mit Worten beschreiben es sind unbeschreibliche, überwältigende Glücksgefühle.

Dort in der Natur ist das Leben einfach, zeitlos, fortwährend und in vollkommener Harmonie mit sich selbst. Dort weit entfernt vom Urteil der Menschen kannst Du den Herzschlag Deines eigenen Wissens hören.